19.02.2021

Handeln für den Handel

Das Modeunternehmen bugatti aus Herford ist Teil der Initiative „Handeln für den Handel“ und kämpft mit über 100 Brands und Einzelhändlern für die Gleichstellung mit Friseur-Betrieben und strebt die Öffnung ab dem 01. März an.

Ein erneut herber Rückschlag für den Einzelhandel, die Modeindustrie und die hunderttausenden Existenzen, die damit in Deutschland in Verbindung stehen. Der Umgang der Politik mit der Modeindustrie und dem Einzelhandel ist nicht weiter tragbar, daher sieht sich die Branche gezwungen, gegen die erneute Verlängerung des Lockdowns vorzugehen. Es gibt weder für die Industrie noch für den Handel realistische Perspektiven und Planungssicherheit.

Am Donnerstag, den 11.02.2021 gab das Premium-Label RIANI bekannt, gegen den Dauer-Lockdown und für die Gleichstellung des Einzelhandels mit Friseur-Betrieben zu klagen.

Auslöser hierfür war der neueste Beschluss der Bundesregierung vom 10.02.2021 über eine weitere Verlängerung des Lockdowns für den Einzelhandel und zur Öffnung von körpernahen Betrieben wie Friseuren.

Auch die Firma bugatti ist Teil der bundesweiten Initiative: „Wir solidarisieren uns mit der Initiative, weil Handel und Industrie wirtschaftlich in einem Boot sitzen. Damit wollen wir auf die derzeit katastrophale Lage in der Modebranche aufmerksam machen und uns für Zukunftsperspektiven einsetzen“, so Julius Brinkmann, geschäftsführender Gesellschafter der bugatti Holding Brinkmann.

Bereits mehr als 100 Händler und Unternehmen aus der Mode-Industrie haben sich der Initiative ‚Handeln für den Handel‘ angeschlossen und gehen nun den Schritt und kämpfen für die Öffnung und Gleichstellung des Einzelhandels.

Weitere teilnehmenden Unternehmen sind u. a.:

RIANI, Rich & Royal, Raffaello Rossi, Seidensticker, Engelhorn, Marc Cain, Drykorn, Luisa Cerano, Apropos, Bungalow, Iris von Arnim, Olymp, Robert Ley, L&T, Maison Common, SiNN, Kennel und Schmenger, Création Gross, Grace, Fashion Cloud Hermann Lange, Wagener in Baden Baden, TC Buckenmaier, Modehaus Jung in Augsburg, Mensing, Henschel, Hochstetter, Zinser, Reischmann, Keller-Warth, AlpenHerz, CJ Schmidt, u.v.m.

Die gesamte Liste der Teilnehmer und das Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link: https://we.tl/t-RXlBPmvZRH

Herford, 17.2.2021

Pressekontakt:

bugatti GmbH

Tanja Bobel

Public Relations

Hansastr. 55

D - 32049 Herford

+49 52 21 8 84 - 127 (phone)
+49 52 21 8 84 - 225 (fax)
+49 160 7 07 85 67 (mobile)
mailto:[email protected]
I
nternet: www.bugatti-fashion.com

19.02.2021

Handeln für den Handel

< BE HAPPY with bugatti

19.02.2021 08:00 Mehr Bilder und Informationen
Zum Presselogin 15 days
PDF-Download Deutsch

Handeln für den Handel

Das Modeunternehmen bugatti aus Herford ist Teil der Initiative „Handeln für den Handel“ und kämpft mit über 100 Brands und Einzelhändlern für die Gleichstellung mit Friseur-Betrieben und strebt die Öffnung ab dem 01. März an.


Ein erneut herber Rückschlag für den Einzelhandel, die Modeindustrie und die hunderttausenden Existenzen, die damit in Deutschland in Verbindung stehen. Der Umgang der Politik mit der Modeindustrie und dem Einzelhandel ist nicht weiter tragbar, daher sieht sich die Branche gezwungen, gegen die erneute Verlängerung des Lockdowns vorzugehen. Es gibt weder für die Industrie noch für den Handel realistische Perspektiven und Planungssicherheit.

Am Donnerstag, den 11.02.2021 gab das Premium-Label RIANI bekannt, gegen den Dauer-Lockdown und für die Gleichstellung des Einzelhandels mit Friseur-Betrieben zu klagen.

Auslöser hierfür war der neueste Beschluss der Bundesregierung vom 10.02.2021 über eine weitere Verlängerung des Lockdowns für den Einzelhandel und zur Öffnung von körpernahen Betrieben wie Friseuren.

Auch die Firma bugatti ist Teil der bundesweiten Initiative: „Wir solidarisieren uns mit der Initiative, weil Handel und Industrie wirtschaftlich in einem Boot sitzen. Damit wollen wir auf die derzeit katastrophale Lage in der Modebranche aufmerksam machen und uns für Zukunftsperspektiven einsetzen“, so Julius Brinkmann, geschäftsführender Gesellschafter der bugatti Holding Brinkmann.

Bereits mehr als 100 Händler und Unternehmen aus der Mode-Industrie haben sich der Initiative ‚Handeln für den Handel‘ angeschlossen und gehen nun den Schritt und kämpfen für die Öffnung und Gleichstellung des Einzelhandels.

Weitere teilnehmenden Unternehmen sind u. a.:

RIANI, Rich & Royal, Raffaello Rossi, Seidensticker, Engelhorn, Marc Cain, Drykorn, Luisa Cerano, Apropos, Bungalow, Iris von Arnim, Olymp, Robert Ley, L&T, Maison Common, SiNN, Kennel und Schmenger, Création Gross, Grace, Fashion Cloud Hermann Lange, Wagener in Baden Baden, TC Buckenmaier, Modehaus Jung in Augsburg, Mensing, Henschel, Hochstetter, Zinser, Reischmann, Keller-Warth, AlpenHerz, CJ Schmidt, u.v.m.

Die gesamte Liste der Teilnehmer und das Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link: https://we.tl/t-RXlBPmvZRH

Herford, 17.2.2021

Pressekontakt:

bugatti GmbH

Tanja Bobel

Public Relations

Hansastr. 55

D - 32049 Herford

+49 52 21 8 84 - 127 (phone)
+49 52 21 8 84 - 225 (fax)
+49 160 7 07 85 67 (mobile)
mailto:[email protected]
I
nternet: www.bugatti-fashion.com


Presse

Kontakt

TANJA BOBEL

Public Relations
bugatti Holding
Brinkmann

Hansastraße 55
32049 Herford
Deutschland


Tel.: +49 (0) 52 21 / 88 4 - 127
Fax: +49 (0) 52 21 / 88 4 - 225

E-Mail: t.bobel(at)bugatti.de

Ann-Kathrin Zich

Public Relations
bugatti Holding
Brinkmann

Hansastraße 55
32049 Herford
Deutschland


Tel: +49 (0) 52 21 / 88 4 - 117
Fax: +49 (0) 52 21 / 88 4 - 225

E-Mail: a-k.zich(at)bugatti.de

IM SHOP ERLEBEN