Anzug selber waschen? Darauf solltest du achten!

Jeder kennt das Problem: Ein hässlicher Fleck verunstaltet die Anzughose oder das Sakko. Für gewöhnlich muss das Kleidungsstück sofort in die chemische Reinigung, damit der Fleck rückstandslos entfernt werden kann und die Hose oder das Jackett wieder tragbar sind. Dieses kostet nicht nur Zeit, sondern auch Nerven und vor allem Geld. Das muss aber nicht sein, denn das Waschen eines Anzugs geht mit unseren Tipps schneller, spart Geld und schont bei richtiger Anwendung die Nerven.

Einen Anzug selbst zu reinigen ist natürlich immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Dennoch ist es möglich, deinen Anzug in der hauseigenen Waschmaschine zu waschen. Sofern du dabei einige wichtige Regeln beachtest, sollte dies auch kein Problem sein. Wir erklären dir, wie Sakko und Hose auch ohne professionelle chemische Reinigung wieder sauber und vorzeigbar werden.



Achte auf das Pflegeetikett

Vor dem ersten Waschen von Hand oder mit der Waschmaschine solltest du dich anhand des Pflegeetiketts darüber informieren, wie dein Anzug gereinigt werden darf. Das Etikett, welches sich im Inneren des Kleidungsstückes befindet, gibt Aufschluss darüber, bei welchen Temperaturen und mit welchem Waschprogramm es gewaschen werden darf. Hierbei unterscheiden sich die Programme auch hinsichtlich der Schleuderumdrehungen. Im Folgenden erklären wir dir kurz die wichtigsten Pflegesymbole:

Spezielles Waschmittel schont das Material

Wenn dein Anzug aus Schurwolle gefertigt worden ist, solltest du beim häuslichen Waschen auf ein Wollwaschmittel zurückgreifen. Dieses schont die Fasern des Stoffes und enthält keine Enzyme, die die Schurwolle angreifen können. Natürliche Fasern, wie die hier genannte Schurwolle, aber auch Seide, werden von den sonst in Waschmitteln eingesetzten Enzymen angegriffen und können dadurch ihre Qualität einbüßen.

Schurwolle ist als Material für Anzüge und Sakkos sehr beliebt, weil die Schurwolle Feuchtigkeit absorbieren und nach außen transportieren kann. So entstehen keine Nässeflecken beim Schwitzen. Auch die Herrenanzüge von bugatti enthalten einen hohen Anteil an atmungsaktiver Schurwolle oder sind komplett aus diesem feinen Material gefertigt und spiegeln den modernen Casual Business Look wieder.

SymbolBedeutung
Der Anzug sollte nicht selbst gereinigt werden, sondern in die Reinigung.
Der Anzug ist waschmaschinengeeignet.
Der Anzug sollte nicht in der Waschmaschine gereinigt werden, eine Handwäsche ist jedoch erlaubt.
Der Buchstabe gibt an, welche Lösungsmittel geeignet sind. P bedeutet z.B., dass Perchlorethylen (PER) verwendet werden soll.

Vor dem Waschen Stoff testen

Vor dem Waschen solltest du an einer unauffälligen Stelle einen Test mit dem Waschmittel machen. Einige Stoffe können nicht mit Wasser gereinigt werden. Daher sollte am Inneren des Hosen- oder Ärmelsaumes vorher ein Test gemacht werden, ob der Stoff eine leichte Waschmittellösung und das anschließende Auswaschen ohne Zurückbleiben von Flecken übersteht.

Sollte sich ein Fleck doch nicht so entfernen lassen, kann der Anzug nur in der Reinigung gesäubert werden. Treten an der getesteten Stelle keine sichtbaren Flecken oder Ränder auf, kann der Anzug ohne Bedenken mit Wasser in Berührung kommen.

So unterscheidet sich die Handwäsche vom Waschen in der Maschine

Vor dem eigentlichen Waschgang solltest du die einzelnen Teile des Anzugs mit einer Anzugbürste ausbürsten und so grobe Verschmutzungen, wie Fusseln oder Haare, entfernen. Anschließend kannst du entweder die gewöhnliche Handwäsche oder das Handwaschprogramm deiner Waschmaschine als Reinigungsmethode wählen.

Handwäsche

  1. Als erstes solltest du den Anzug auf Flecken untersuchen. Diese können vorab mit einem fusselfreien Tuch, beispielsweise einem Mikrofasertuch, und z.B. mit einer Wasser-Gallseife-Lösung befeuchtet werden. Aber bitte nicht rubbeln und reiben. Die Schurwolle nimmt dir das übel.
     
  2. Nun kommt die eigentliche Waschprozedur, die mit dem Befüllen einer kleinen Waschwanne beginnt. Das Wasser sollte lauwarm sein. Darin wird das Wollwaschmittel vollständig aufgelöst. Anschließend wird der Anzug in der Lauge eingeweicht. Langes Einweichen solltest du allerdings vermeiden.
     
  3. Anschließend muss das Wasser abgelassen und der Anzug mehrfach mit klarem Wasser ausgespült werden, bis das Waschmittel gänzlich ausgespült ist.
     
  4. Das gewaschene Kleidungsstück wird nun in ein Frottierhandtuch eingewickelt und das Wasser vorsichtig herausgedrückt. Mache dabei aber nicht den Fehler, die Kleidung auszuwringen.

Waschprogramm in der Waschmaschine

Waschmaschinen der heutigen Zeit verfügen auch über Waschprogramme, die speziell auf die Bedürfnisse einzelner Stoffe und Fasern abgestimmt sind. So besitzen die meisten Waschmaschinen ein Woll- oder Handwäscheprogramm. Um den Anzug, das Sakko oder die Hose in der Maschine zu waschen, solltest du folgendermaßen vorgehen:

  1. Vor dem Einfüllen in die Waschtrommel sollten die Kleidungsstücke geschlossen werden, damit sie ihre Form behalten.
     
  2. Beim Waschen in der Waschmaschine solltest du höchstens drei Teile pro Waschgang in die Trommel einfüllen, um den Anzugstoff nicht zu beschädigen.
     
  3. Das Waschprogramm, welches nun gewählt wird, sollte einen hohen Wasserstand, niedrige Schleuderdrehzahlen im Bereich von unter 600 pro Minute und eine Waschtemperatur von maximal 30 Grad Celsius aufweisen.
     
  4. Der Anzug sollte direkt nach dem Schleudern aus der Maschine genommen werden, damit er nicht knittert.

Gebe deinen Anzug niemals in den Trockner

Damit dein Anzug oder deine Hose in Form bleibt und keine Knitterfalten entstehen, solltest du beim Trocknen Folgendes beachten:

  • Das Trocknen in einem Trockner ist für Anzüge und Hosen nicht geeignet. Das entsprechende Symbol auf dem Etikett der Kleidungsstücke ist daher auch durchgestrichen.
  • Sakko und Hose solltest du jeweils getrennt aufhängen. Der Kleiderbügel für das Sakko sollte breite Rundungen an den Außenseiten besitzen, damit die Schulterpolster ihre Form beibehalten können. Die Anzughose sollte möglichst auf einem Frottierhandtuch liegend auf einem Wäscheständer getrocknet werden.
  • Jacke und Hose sollten vor dem Aufhängen am besten noch einmal in Form gezogen werden. So kannst du Falten vermeiden und für die richtige Passform deines Anzugs sorgen. Auch solltest du alle Knöpfe an der Kleidung vorher schließen.

Wenn du diese Regeln befolgst, sollte ein Bügeln der Kleidung nicht erforderlich sein. Falls du doch die eine oder Knitterfalte entdeckst, und zum Bügeleisen greifen musst, solltest du ein feuchtes Baumwolltuch zwischen Kleidungsstück und Bügeleisen legen.


Unser Fazit: Sollte ich meinen Anzug selber waschen oder nicht?

Du bist dir nicht sicher, ob du deinen Anzug waschen oder doch lieber in die Reinigung geben sollst? Bei einem hochwertigen Anzug wie etwa von bugatti sollte im Zweifelsfall immer die professionelle Reinigung vorgezogen werden, um kein Risiko einzugehen.

Beim Selberwaschen des Anzuges solltest du dir schon ganz sicher sein, welches Waschmaschinen-Programm zu wählen ist. Geht dies aus dem Pflegeetikett nicht eindeutig hervor raten wir dir, dich doch an einen Fachmann in der Reinigung zu wenden, bevor das Manöver nach hinten losgeht.