• Offizieller bugatti Online-Shop
  • Gratis Versand & Retoure

Jeanshosen waschen - Worauf du bei der Pflege achten musst

Männern und Frauen verleiht eine stilvolle Jeans gleichermaßen eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Als persönliche Lieblingshose bereichert sie mitunter mehrmals in der Woche das alltägliche Outfit. Umso wichtiger ist es, die eigene Lieblingsjeans richtig zu waschen. Damit das alltagstaugliche Kleidungsstück nicht an Form verliert, verrät dir der nachfolgende Beitrag alles Wichtige zum Thema „Jeanshosen waschen“.

Was du beim Jeanshosen waschen beachten solltest

Zunächst stellt sich dir möglicherweise die Frage, wann du eine neue Jeans waschen kannst. Sofern die Hose bisher nicht getragen wurde, sollte sie nach dem Kauf gewaschen werden. Es hat durchaus seinen Sinn und Zweck, Jeans vor dem ersten Tragen zu waschen.
Zwar durchlaufen alle Hosen vorher einen industriellen Feinwaschgang, dennoch können sie beim darauffolgenden Transport oder Verkauf feine Staubschichten aufnehmen. Diese oft unsichtbaren Partikel machen einen neuerlichen Waschgang erforderlich. Darüber hinaus kann es sein, dass eine im lokalen Geschäft gekaufte Jeanshose bereits von anderen anprobiert wurde.
 

Folge uns auf Instagram

Der richtige Waschgang zum Jeanshosen waschen

 

Um deine Jeans richtig zu waschen, reinigst du sie entweder mit der Hand oder schonend in der Waschmaschine. Falls du dich für eine Handwäsche entscheidest, kannst du eine graue Herrenjeans in einer Lauge mit milder Seife mit der Innenseite nach außen gedreht waschen. Bei hartnäckigen Flecken kannst du die Jeans auf rechts gedreht abreiben. Achte jedoch darauf, nicht zu schrubben, um den speziell gewebten Hosenstoff zu erhalten. Lässt sich der Fleck so nicht entfernen, eignen sich zur punktuellen Reinigung auch sanfte Fleckenentferner. Anschließend solltest du das nasse Kleidungsstück ordentlich auswringen und zum Trocknen aufhängen.

10 Euro
geschenkt

Abmeldung jederzeit möglich

Den richtigen Waschgang wählen

Authentische blaue Denimjeans kannst du selbstverständlich auch in der Waschmaschine reinigen. Hierbei ist es wichtig, das geeignete Waschprogramm zu wählen. Damit der Stoff den Waschgang unbeschadet übersteht, solltest du das Kleidungsstück auf links gedreht waschen. Denimstoff ist zwar sehr robust, aber dennoch ist der pflegliche Umgang aufgrund der Färbung und speziellen Waschungen unabdingbar, um eben diese längst möglich zu erhalten. Es ist sinnvoll, die Hose ausschließlich mit artverwandten Denimjeans und -kleidungsstücken zusammen zu reinigen. Um den Stoff zu schonen, solltest du dich für ein Kurzwaschprogramm entscheiden.

Die perfekte Temperatur einstellen

Deine Jeanshosen wäschst du am besten dem Kurzwaschprogramm entsprechend bei einer Temperatur zwischen 30 und 40 Grad Celsius. Besteht deine Hose aus reiner Baumwolle, verträgt sie auch Temperaturen bis zu 60 Grad. Achte darauf, deine klassischen Jeanshosen bei einer Drehzahl zwischen 800 und 1000 zu schleudern. Auf diese Weise vermeidest du Abriebspuren, die den Stoff beschädigen könnten.

Das passende Waschmittel finden

Um die Farbe und Struktur deiner Jeans bestmöglich zu erhalten, solltest du auf Vollwaschmittel verzichten. Flüssiges Waschmittel für Fein- oder Buntwäsche kannst du eher, aber mit Bedacht verwenden. Besonders bei dunklen oder garschwarzen Jeanshosen solltest du aufpassen. Diese Exemplare sind in stofflicher Hinsicht sehr empfindlich. Deshalb solltest du komplett auf Weichspüler verzichten, da diese die Fasern aufweichen können.

Die nächste Herausforderungen: Jeans richtig trocknen

Ist der Waschgang geschafft, geht es darum, die Jeans richtig zu trocknen. Im Trockner sind diese Hosen jedoch nicht gut aufgehoben. Insbesondere solche, die aus elastischen Materialien bestehen, können beim Trocknen einlaufen. Deshalb ist es immer sinnvoller, die nasse Jeans auf eine Wäscheleine aufzuhängen.

Weitere Tipps & Tricks für die Pflege deiner Jeans

Du solltest deine Hose prinzipiell so oft wie nötig, aber so selten wie möglich waschen. Bestenfalls wäschst du deine liebste blaue Jeans erst bei sichtbaren Flecken oder aufkommenden Gerüchen. Eine grobe Richtlinie besagt, dass sensible Stoffe nach etwa fünf- bis sechsmaligem Tragen  gewaschen werden sollten. Denke daran, die Hosentaschen vor dem anstehenden Waschgang zu leeren, damit darin aufbewahrte Gegenstände nicht in der Maschine landen und deiner Jeans so beim Waschen schaden.

Falls du eine beschichtete Jeans sauber bekommen willst, musst du sie mit der Hand reinigen. Hierfür kannst du sie beispielsweise über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag musst du sie nur noch auswringen und auf die Wäscheleine hängen. Übrigens trocknet deine Jeans an einem schattigen Platz am besten, weil sie dort vor den ausbleichenden Sonnenstrahlen geschützt ist.

Alternativen zum Waschen der Jeanshose

Wenn du komplett darauf verzichten möchtest, deine Jeans zu waschen, solltest du folgende Alternativen abwägen:

  • Bei schlechten Gerüchen hilft es manchmal schon, die Hose über Nacht im Freien aufzuhängen. Unangenehme Gerüche wie etwa Zigarettenrauch kann die nächtliche Durchlüftung verringern. Bei starken Rauchgerüchen, die etwa von einem Lagerfeuer kommen, nützt dir diese Maßnahme nichts. In diesem Fall hängst du deine Lieblingsjeans direkt über der Badewanne auf, am besten über dampfend heißem Wasser. Dank der warmen und feuchten Luft verflüchtigen sich die Gerüche nach einer Weile.
  • Einige andere Alternativen sind entgegen der landläufigen Meinung weniger erfolgversprechend. Dazu gehört beispielsweise die Annahme, eine schmutzige Jeans würde mit Hilfe von Essigwasser sauber. Zwar kann Essig die eingeweichte Jeans desinfizieren, doch starke Flecken werden dadurch nicht entfernt. Außerdem kann Essig der Farbe/Waschung schaden.
  • Der ultimative Tipp echter Denim-Enthusiasten, die Ihre Denims nach Möglichkeit nie waschen ist : Bakterien und Gerüche im Gefrierfach abtöten, dazu die Hose  in einer Plastiktüte verpackt im Gefrierfach übernachten lassen. Fertig.
 

Fazit: Jeans richtig waschen will gelernt sein

Es gibt viele Dinge zu beachten und manchmal dauert es eine Weile, bis du die richtige Methode für die Pflege deiner Jeans gefunden und im Alltag etabliert hast. Möglicherweise entscheidest du dich wie so mancher Jeans-Experten dazu, die Hosen einmal und dann nie wieder zu waschen. Klingt verrückt, ist aber unter echten Jeans-Liebhabern ein Geheimtipp.

Jedenfalls solltest du es mit der Reinigung nicht übertreiben und der Hose Zeit geben, sich farblich zu entwickeln. Denn neue Jeanshosen für Herren oder Damen benötigen auch nach dem Waschgang Zeit, um ihre individuelle Färbung zu erreichen. Es kann, abhängig davon wie oft sie getragen werden, bis zu einem Jahr vergehen, ehe das Kleidungsstück individuell eingetragen aussieht.