A well-tied tie is the first serious step in life.
Oscar Wilde

could not generate url for 18

Krawatte oder doch lieber Fliege? Welches Teil für welchen Anlass – bugatti klärt auf!

Es ist Montagmorgen. Nach einem entspannten Wochenende im Freizeitlook stehst du nun zum Start der Arbeitswoche unschlüssig vor dem Kleiderschrank. Was ziehe ich heute bloß an? Nehme ich zum Anzug eine Krawatte oder vielleicht doch mal eine Fliege?

Oder stelle dir vor, du hast dein Abi geschafft, der Lernstress ist vorbei und nun ist Feiern angesagt. Der Abiball steht an und schon geht der Stress wieder los. Was soll ich zu meinem neuen schicken Anzug tragen? Eine Fliege oder lieber doch eine Krawatte? Diese Fragen sind tatsächlich nicht immer einfach zu beantworten. Krawatten und Fliegen gibt es in den unterschiedlichsten Stoffqualitäten, Längen und Breiten sowie Farben und Mustern. Und dann muss die Krawatte/ Fliege nicht nur zum Anzug sondern auch noch zum Hemd bzw. Hemdkragen passen. Zudem ist auch zu klären, welches Outfit für welchen Anlass geeignet ist.

Wir möchten dir helfen, dich in der Krawattenwelt besser zurechtzufinden und dir Hinweise geben, wann du dich für welches Accessoire entscheiden solltest.

Vom Halstuch über die „Croatta“ zur heutigen Krawatte

Über den genauen Ursprung der Krawatte gibt es keine einheitlichen Aussagen. Schon bei den alten Römern und Ägyptern hat man sich vermutlich bereits Stoffe um den Hals gelegt.

Die wahre Geburtsstunde der Krawatte soll einer Legende zufolge im Jahr 1663 liegen. In diesem Jahr gab es zu Ehren von König Ludwig dem XIV (1643 - 1715) eine Truppenparade, an der auch ein kroatisches Reiterregiment teilnahm. Die kroatischen Soldaten trugen als Bestandteil ihrer Uniform ein Stück weißen Stoffs – hravatska genannt – welcher am Kragen in Form einer Rosette befestigt wurde und deren Enden über der Brust hingen. 

Die Franzosen – allen voran der eitle König Ludwig der XIV, der sich daraufhin einen eigenen „Cravatier“ zulegte – waren von diesem Halsschmuck begeistert. Innerhalb kurzer Zeit verbreiteten sie diese Mode unter der Bezeichnung „croatta“ (abgeleitet von la croate = der Kroate) oder „ Krawatte“ in ganz Europa.

Die um den Hals getragenen Tücher wurden im Laufe der Jahrzehnte immer weiterentwickelt. Ungefähr zu Beginn des 20. Jahrhunderts erhielt die Krawatte ihr heutiges Aussehen.

In den 50ziger Jahren verschwand die Krawatte – auch als Schlips bezeichnet – zunächst etwas in der Versenkung. Durch die Beatles erfuhr sie in den 60ziger Jahren ein kurzes Comeback, um dann während der Hippie-Zeit wieder abzutauchen.

Das änderte sich schlagartig in den 80ziger Jahren.

Pop-Ikonen wie David Bowie und Brian Ferry machten den Schlips wieder gesellschaftstauglich. 

Dann in den 90er Jahren war das Accessoire so verbreitet, dass Firmen die Krawatte in ihren Dresscode aufnahmen und ihre Angestellten zum Tragen verpflichteten.

Die Fliege – Eine Geschichte mit Höhen und Tiefen

Die Fliege – auch als Querbinder oder Schleife bezeichnet – ist französischen Ursprungs. Die Geschichte der Schleife begann – genau wie die der Krawatte – im 17. Jahrhundert.

Zunächst setzte sich allerdings die Krawatte durch. Erst zu Beginn des 20.Jahrhunderts etablierte sich die Fliege als Pflichtaccessoire zum Frack und Smoking. Die Schleife wurde fortan immer beliebter und zum Markenzeichen prominenter Träger wie Frank Sinatra oder Winston Churchill. In den 50 er Jahren war die Fliege dann komplett angesagt und auch ein in der Freizeit gern getragenes Accessoire.

Danach ging‘s aber wieder rapide bergab mit der Beliebtheit des Querbinders. Die junge 68er Generation lehnte die Schleife als Zeichen des Establishments total ab und auch die Älteren folgten diesem Trend.

Heutzutage ist die Fliege wieder deutlich angesagter. Grund dafür könnten Prominente aus Musik, Film und Politik sein, die die Schleife für sich entdeckt haben und als Vorbild fungieren.

Die Grundsatzfrage – Fliege, Krawatte oder keins von beidem?

Noch immer greifen die meisten Männer zur Krawatte, wenn sie einen Anzug oder eine Kombination tragen. Ohne eine dieser Anzugarten verzichtet man vielfach ganz auf einen Binder.

Warum ist das so? Zu den meisten Anzügen passt auch eine Fliege hervorragend. Selbst ein nur locker hochgekrempeltes Hemd kannst du mit einer Fliege verschönern.

Ein aus Pullover und Hemd bestehendes Outfit ist z.B. sehr gut mit einer Krawatte kombinierbar. Der Männerwelt würde etwas mehr Modemut und Experimentierfreudigkeit durchaus gut tun.

Übrigens: Bei einem Frack oder Smoking stellt sich die Frage allerdings nicht. Da musst du als wahrer Gentleman die Fliege aus dem Schrank holen!

Die Fliege als typisches Ballaccessoire

Die Fliege ist zum festen Bestandteil festlicher Abendgarderobe geworden. Wenn der Dresscode bei feierlichen Anlässen Spielraum lässt, kannst du statt eines Smokings auch einen dunklen Anzug, stilvoll mit einer Fliege kombinieren.

Für viele junge Menschen ist der Abiball das erste festliche Abendevent. Was spricht dagegen, zu diesem Anlass eine Fliege zu tragen? Ein dunkler Anzug, ein modisch geschnittenes Hemd und eine Fliege sind das perfekte Outfit für diesen besonderen Abend junger Abiturienten. Solltest du dich für ein Hemd mit Manschetten entschieden haben, sind schicke Manschettenknöpfe das absolute I-Tüpfelchen.

Wenn du etwas modemutiger bist, kannst du statt einer dunklen Seidenfliege auch eine andersfarbige Fliege – gerne auch aus Baumwolle – tragen. Das sieht dann vielleicht nicht ganz so steif aus.

So ein Querbinder ist nicht nur von festlicher Eleganz. Er hat auch praktische Vorteile: Bei einer Krawatte musst du aufpassen, dass sie nicht im Essen landet. Mit einer Fliege kann das nicht passieren. Wenn du beim Tanzen eine Krawatte trägst, fliegt sie bei geöffnetem Sakko kreuz und quer. Die Schleife bleibt an ihrem Platz.



Die Fliege im Business-Alltag oder Freizeitbereich

Findest du es langweilig, immer nur Krawatten zu tragen? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Es ist kein „No Go“ im Business-Alltag eine Fliege umzubinden. Im Gegenteil! Die Fliege passt ausgezeichnet zum Anzug. Ob Fliege oder nicht ist letztlich nur eine Frage vom persönlichen Typ und Stil.

Auch im Freizeitbereich ist der Querbinder ein guter Begleiter. Mit einer Fliege kannst du ein Hemd aufpeppen und dich vom Einheitslook abheben. Die Kombination aus Hose, Weste, Hemd und Fliege erfreut sich übrigens auf Partys zunehmender Beliebtheit.

Eine Fliege ist zudem schnell umgebunden. Ein passionierter Fliegenträger bindet seine Schleife aber selbst. Versuche es mal. Die Bindetechnik ist gar nicht so schwierig. Wer sich nicht so viel Mühe geben möchte, kann auch zu vorgebundenen Modellen greifen. 

Die Krawatte – Die gängige Variante zum Anzug

Mit einer dezenten Krawatte bist du regelmäßig auf der sicheren Seite. Einige Männer fühlen sich mit einer Krawatte auch insgesamt wohler. Denn Krawatten können oder dürfen auch mal gelockert werden. Eine Fliege dagegen sitzt fest am Hals und mancher Mann fühlt sich dadurch beengt.

Bei der Auswahl der Krawatte solltest du aber darauf achten, dass sich diese entweder dezent dem Anzug anpasst oder bewusst kontrastiert. Allzu große Farbkontraste sollten allerdings vermieden werden. Auch bei auffälligen Mustern solltest du eher vorsichtig sein und nicht zu gewagt kombinieren.

Auch die Breite und Länge der Krawatte und der gebundene Knoten muss mit dem Hemd und Anzug harmonieren. Zu einem Hemd mit Haifischkragen ist eine etwas voluminösere Krawatte mit einem breiteren Knoten, z.B. dem Windsorknoten, eine gute Wahl. Einfacher ist es bei Hemden mit einem Kentkragen. Hierzu passen sämtliche Krawattenformen und Knoten.

Fliege und Krawatte – Idealer Begleiter für Kombinationen

Unter einer Kombination versteht man in der Herrenmode das Tragen von Sakko und Hose in unterschiedlichen Farben, Mustern und Stoffqualitäten. Sowohl Fliege als Krawatte sind hierzu die perfekte Ergänzung.

Deiner Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Je nach Lust und Laune kannst du die Farbe der Fliege oder der Krawatte z.B. mit der Farbe der Hose abstimmen.

Ein farblich passendes Einstecktuch, ein schicker Ledergürtel zur Hose, eine nicht zu protzige Uhr und modische Lederschuhe runden das Outfit ab.

Die Krawatte zum Pullover

Eine gelungene und auch zunehmend beliebte Freizeitkombination ist die unter dem Pullover getragene Krawatte. Am besten eignet sich dafür ein Pullover mit V-Ausschnitt. Du kannst aber auch zu Pullovern mit Rundhalskragen oder Cardigans eine Krawatte tragen.

 

Entdecke Krawatten, Fliegen und weitere Accessoires bei bugatti!

Bist du auf den Geschmack gekommen? Dann schau dich mal im bugatti Online Shop um. Dort findest du außer Krawatten, Fliegen und Einstecktüchern auch das passende Hemd, modische Anzüge und Kombinationen sowie schicke Pullover.

Lass dich inspirieren und finde deinen eigenen Style!

Gefällt
Ihnen ?