• Offizieller Shop bugatti online
  • Gratis Versand & Retoure
  • Trusted Shops Käuferschutz

Style is a reflection of your attitude and your personality.
Shawn Ashmore

Zum Magazin
Zum Shop

Einstecktücher – Alles rund um das modische Herren-Accessoire

Dort, wo bisher meist gähnende Leere herrschte, tut sich was: in der Brusttasche des Sakkos. Einstecktücher liegen derzeit bei Jung und Alt als vielseitig zu kombinierendes Herrenaccessoire voll im Trend. Gerade im Sommer lassen immer mehr Männer gerne mal einengende Krawatten oder Fliegen weg und werten stattdessen ihr Outfit optisch mit einem modischen Stecktuch auf.

Aber welches Ziertuch ist nun zu welchem Anlass das Richtige: das gestreifte aus Baumwolle, das mit Punkten oder besser doch das unifarbene aus Seide? Und wie bringt man das quadratische Tuch in Form?

Wir informieren dich rund um das Einstecktuch: vom kurzen Ausflug in die Geschichte über Falttechniken bis hin zu Styling-Tipps.

Von der Reitkleidung in der Biedermeierzeit zum heutigen Trend-Accessoire

Das Einstecktuch, auch als Kavalierstuch oder Pochette bezeichnet, kam so etwa um 1830 in der Biedermeierzeit auf. Damals kombinierte man das Stecktuch in farbenfrohen Varianten zur Reitbekleidung.

Rund 30 Jahre später – mit Einführung des Sakkos – begannen Männer, das Tüchlein als Zier- oder zur Not auch als Schnupftuch in der Brusttasche des Jacketts zu tragen.

Zu Beginn des 20 Jahrhunderts wurde das Einstecktuch dann zum modischen Accessoire. Wie die Krawatte – gerne auch mit einer Krawattenklammer geziert – oder Fliege und Manschettenknöpfe, war das Stecktuch nun ein Zeichen männlicher Eleganz. Mit den rebellischen Sixties geriet das Einstecktuck allerdings kurz in Vergessenheit, nahm dann aber gegen Ende des 20.Jahrhundert erneut den modischen Siegeszug auf.

Mittlerweile ist das Stecktuch ein Must-Have im Kleiderschrank eines jeden modebewussten Mannes. Das Einstecktuch wird heutzutage, auch ohne Krawatte oder Fliege, zu allen Anlässen – von casual bis festlich-elegant – getragen.

Das Einstecktuch – wie sieht es aus und wie wird es getragen?

Im Gegensatz zum Taschentuch, das als Gebrauchsgegenstand – z.B. zum Säubern der Nase – dezent in deiner Hosentasche verschwinden sollte, steckst du das Einstecktuch in gefalteter Form gut sichtbar in die äußere Brusttasche deines Sakkos. Gekonnt kombiniert und richtig gefaltet gibst du deinem Outfit mit einem Ziertuch das gewisse Etwas. 

Einstecktücher gibt es in verschiedenen Größen, Farben, Mustern und Stoffqualitäten. Üblich sind Größen zwischen 20 x 20 bis 40 x40. Am beliebtesten sind Tücher zwischen 25 und 30 cm im Quadrat. Bevorzugte Materialen sind Seide, Baumwolle und Leinen. Es gibt aber auch Stecktücher aus Wolle und als preisgünstige Varianten aus Polyester.

Die unterschiedlichen Stoffeigenschaften, z.B. bezüglich Struktur des Gewebes, kannst du geschickt nutzen, um Kontrastpunkte zu setzen. So lässt sich eine glatte Krawatte hervorragend mit einem strukturierten Einstecktuch aus Baumwolle kombinieren. 

Ein weißes Tuch aus Leinen oder Seide ist der Klassiker zum weißen Hemd und zum dunklen Anzug. Echte Hingucker sind jedoch farbige oder gemusterte Stecktücher. 

Zu welchem Anlass wird ein Einstecktuch getragen?

Die Antwort ist ganz einfach. Ein Einstecktuch passt immer, sobald du ein Sakko oder einen Blazer trägst. Auch ohne Krawatte oder Fliege liegst du mit einem modischen Einstecktuch richtig. Vorbei sind die Zeiten, wo das Einstecktuch nur zu festlichen Anlässen hervorgeholt wurde. Heutzutage werden Einstecktücher auch im Freizeitbereich oder im Büro getragen.

Ein Sakko mit einem stylischen Einstecktuch, dazu Jeans und ein T-Shirt: fertig ist der perfekte Freizeitlook. Auch im Büro bist du mit einem schicken Einstecktuch zum Business-Anzug und Hemd mit Haifischkragen stilvoll und keinesfalls overdressed gekleidet.

Ton in Ton – oder doch etwas modemutiger?

Damit dein Outfit optimal aussieht, müssen die Farben der Kleidungsstücke sowie auch die Farbe von deiner Haut und deinem Haar harmonisch auf einander abgestimmt sein. Auf der sicheren Seite bist du, wenn du die Farbe des Hemds oder der Krawatte beim Einstecktuch aufgreifst. Du solltest aber nicht genau dieselbe Farbe, das identische Muster und das gleiche Material wählen. Besser ist es, wenn du z.B. zu einer glatten blauen Krawatte ein gemustertes, strukturiertes Einstecktuch trägst, bei dem sich das Blau der Krawatte im Muster wiederfindet.

Wenn du es etwas auffälliger magst, dann kannst mit den Farben und Mustern spielen. Setze durch Farbe und Muster Kontraste oder entscheide dich für eine knallige Farbe mit farblich dazu passenden Socken.

Auch ein Mustermix kann interessant sein. Ein fein kariertes Hemd kombiniert mit einer z.B. grafisch gemusterten Krawatte und einem gemusterten Tuch wird mit Sicherheit zum modischen Blickfang. Du solltest aber stets ein oder zwei Farben von deinem Outfit im Tuch aufgreifen, damit es nicht zu bunt wird.

Den richtigen Kniff haben – auf die Faltung kommt es an

Da liegt es nun, dein neues Einstecktuch, das du bestimmt bei uns im bugatti Online Shop entdeckt hast. Überlegst du, wie du das quadratische Tüchlein nun am besten in der Brusttasche von deinem Sakko platzierst? Die richtige Faltung machts!

Wie beim Knoten einer Krawatte gibt es auch bei Einstecktüchern unterschiedlich komplizierte und kunstvolle Falttechniken.

Von der einfachen Rechteckfaltung über die Dreiecksfaltung bis zu aufwändig drapierten Zacken und blumenartigen Formen: je nach Geschick und Zeitaufwand ist vieles möglich. Das Material ist ebenfalls dafür entscheidend, welche Falttechnik du anwenden solltest.

Wir zeigen dir verschiedene Möglichkeiten, um dein Einstecktuch mit der entsprechenden Faltung gekonnt in Szene zu setzen. Achte dabei unbedingt darauf, das Tuch auf die Breite der Sakkovordertasche – üblicherweise sind es 9 cm – zu bringen.
Die Rechteckfaltung – der Klassiker

Diese leicht konservativ wirkende Faltung eignet sich sowohl fürs Business-Outfit als auch für die festliche Abendgarderobe. Sie funktioniert auch mit allen Stoffarten.

Faltanleitung:

1. Lege das Tuch gerade hin
2. Falte es einmal in der Mitte, so dass sich ein Rechteck ergibt
3. Nun falte den unteren Teil nach oben und lasse oben einen schmalen Streifen fei
4. Stecke das Tuch so in die Brusttasche, dass der schmale Streifen oben herausschaut

Dreiecksfaltung – immer schick

Etwas raffinierter und eleganter wirkt die Dreiecksfaltung. Sowohl mit einem einfarbigen Tuch als auch mit einem gestreiften Tuch machst du so beispielsweise im Theater oder in einem feinen Restaurant eine gute Figur.

Faltanleitung:

1. Lege das Tuch so vor dich, dass die Spitzen eine Raute bilden
2. Klappe das untere Ende nach oben, so dass ein Dreieck entsteht
3. Falte die linke Ecke zur Mitte und mache dasselbe mit der rechten Ecke
4. Stecke das Tuch so in die Brusttasche, dass der Schenkel vom Dreieck parallel zum Kragen vom Sakko läuft

Die doppelte Dreiecksfaltung – besonders raffiniert

Origineller und ideal zu etwas weniger förmlichen Outfits ist diese Faltvariante. Die Dreiecksfaltung sieht besonders gut aus, wenn das Tuch ohne Krawatte getragen wird.

Faltanleitung:

1. Lege das Tuch so wie bei der einfachen Dreiecksfaltung hin
2. Klappe das untere Ende nach oben, aber etwas nach links verschoben. Oben entstehen so zwei Zacken
3. Wie bei der Dreiecksfaltung wird erst die linke und dann die rechte Ecke zur Mitte gefaltet

Bauschfaltung – lässig und locker

Die Bauschfaltung eignet sich perfekt für gemusterte Tücher mit Punkten oder Paisleys. Das Einstecktuch wird locker und wie „zufällig“ in der Tasche aufgebauscht. Am besten funktioniert es mit dünnen Einstecktüchern aus Seide.

Faltanleitung:

1. Lege das Tuch flach hin
2. Greife mit Daumen und Zeigefinger die Mitte des Tuches und ziehe es so hoch, dass es nach unten hängt
3. Zum Stabilisieren wird dann das untere Ende des Tuchs nach oben geklappt und dann leicht aufgebauscht in die Sakkotasche gesteckt

Kronenfaltung – eine Mischung aus Dreiecksfaltung und Bauschfaltung

Die Kronenfaltung ist eine sehr elegante, nicht ganz einfache Faltung. Diese Variante eignet sich eher für nicht zu dicke Einstecktücher aus Leinen oder Baumwolle.  

Faltanleitung: 

1. Lege das Tuch so wie eine Raute vor dich hin
2. Falte den oberen Teil nach unten, so dass ein Dreieck entsteht
3. Falte die rechte und dann die linke Ecke zur unteren Ecke
4. Drehe das Tuch so, dass wieder eine Raute vor dir liegt
5. Falte die linke und die rechte Ecke zur Mitte
6. Zum Schluss faltest du die untere Ecke zur Mitte



 

Fazit

Einstecktücher sind beliebt wie nie zu vor. Sicher ist es auch für dich keine Frage mehr, ob man ein Einstecktuch haben sollte, sondern eher welches Tuch und wie viele Tücher.

Lasse dich bei bugatti inspirieren. Hier findest du eine große Auswahl an modischen Einstecktüchern in verschiedenen Materialien, die deinem Outfit den letzten Schliff geben.

Ob in Seide oder in Baumwolle, ob im dezenten Karomuster, mit Punkten oder eleganten Allover-Mustern: für jeden Geschmack und Anlass ist das Passende dabei. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und es wird sicher nicht nur bei einem Einstecktuch bleiben.

Gefällt
Ihnen ?